Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.

Sidebar auf der rechten Seite mit Divi 4

2020-01-12

Ich bin mir echt nicht sicher, ob ich diesen Hack hier gerne veröffentliche – angesichts dessen, dass vermutlich viele das gleiche Problem haben werden, tue ich es dennoch.
Jedenfalls läuft ja die Diamond Lotus-Website unter Wordpress (was ich mir so nicht ausgesucht hätte) mit dem Theme Divi von Elegant Themes. Auch das hätte ich mir nicht ausgesucht, weil es zwar einfach zu bedienen ist, aber erwartungsgemäß stark aufgeblähten HTML- und CSS-Code produziert.

Nun ist es so wie es ist, wir benutzen das & haben letzten März auch ein Blog auf unserer Seite gestartet. Damit dessen Beiträge sowie das Archiv auf jeder Seite verfügbar ist, habe ich eine Sidebar mit den entsprechenden Widgets eingerichtet. Damit diese nun auch tatsächlich auf allen Seiten (außer denen, wo es anders eingestellt ist) in einer rechten Spalte angezeigt wird, musste ich auf einen Hack von Sudari Webdesign zurückgreifen.

Der funktionierte wunderbar – bis zum Upgrade auf Divi 4. Durch den wurden die Inhalte der Sidebar nicht mehr an der Seite, sondern ganz unten am Ende der Seite angezeigt.

Es hat mich erst mal eine intensive Suche gekostet, um herauszufinden was sich da beim Upgrade verändert hat: Das body-Tag bekommt, obwohl ich im Backend et_right_sidebar ausgewählt habe, die CSS-Klasse et_no_sidebar zugewiesen. Diese bewirkt genau das, was ich oben beschrieben habe: die "Side"bar wird unten angehängt.

Nachdem ich das herausgefunden hatte, stellte sich die nächste Frage: An welcher Stelle kann ich das ändern? Dabei habe ich den Wordpress-Hook body_class kennen gelernt, der mir entscheidend weitergeholfen hat.

Das Problem löst sich folglich, indem ich diesen Code in die functions.php des Child Themes einfüge:

  
add_filter( 'body_class', function( $classes ) {
    foreach($classes as $key => $class) {
        if( $class == 'et_no_sidebar' ){
            $classes[$key]='et_right_sidebar';
        }
    }
    return $classes;
}, 1000);
  

Parallel dazu habe ich aber mal den Elegant Themes-Support angeschrieben, es handelt sich dabei nämlich offensichtlich um einen neuen Bug. Bei meinen Versuchen habe ich nachgeprüft, dass die Variable _et_pb_page_layout nämlich sehr wohl den Wert et_right_sidebar hat. Damit sollte die CSS-Klasse eigentlich übereinstimmen.

Nachtrag vom 14.01.: Der Support war bisher wenig hilfreich, hat erst mal Drittanbieter-Plugins als Ursache verdächtigt…

Liebe CIA, ich habe gerade 1000 € an die Wau-Holland-Stiftung gespendet

2020-01-11

Der Vortrag von Andy Müller-Maguhn über die Überwachung der ecuadorianischen Botschaft, wo Julian Assange bis April 2019 Asyl genoss, hat für mich das Fass zum Überlaufen gebracht: Ich habe 1.000 € an die Wau-Holland-Stiftung gespendet, die sich (u.a.) für mutige Menschen wie Assange oder Chelsea Manning einsetzt.

Free Julian Assange!

Quantum Supremacy – klingt beeindruckend, sagt aber erst mal nicht so viel

2020-01-3

Der Vortrag Quantum Computing: Are we there yet? vom 36C3 erklärt gut verständlich den Stand der Forschung an Quantencomputern. Dass Google mit ihrem Chip Quantenüberlegenheit (Quantum Supremacy) erreicht hat (was vom Konkurrenten IBM bezweifelt wird), sagt in diesem konkreten Fall nicht viel, weil das Problem, das sie bearbeitet haben, für das reale Leben gar nicht relevant ist. Trotzdem stellt es natürlich vor allem aus Ingenieursperspektive einen Fortschritt dar.
Ein weiteres Problem bei der Sache: bei Problemen, die nur noch ein Quantencomputer überhaupt lösen kann, kann man natürlich nicht mehr mit einem klassischen System überprüfen, ob der Quantencomputer überhaupt richtig gerechnet hat.

Der Vortragende Andreas Dewes sieht jedenfalls erhebliche Fortschritte im Bereich der Quantencomputer. Post-quantum crypto ist also definitiv ein heißes Thema – auch auf diesem Kongress. Letztes Jahr haben sich ja schon djb & Tanja Lange darüber ausgelassen.

Von Adiabatic quantum computation hatte ich noch nie zuvor gehört, wie auch vom zugrunde liegenden adiabatischen Theorem der Quantenmechanik.

Ich leite das neue Jahr mit dem Video einer IETF-Arbeitsgruppe ein

2020-01-1

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch allerseits!

In meiner freien Zeit zwischen der ganzen Organisation rund um unseren tantrischen Jahreswechsel & Andros Tod ziehe ich mir mit Genuss die diversen Vorträge vom 36C3 rein. Über den von Sebastian Grüner, Encrypted DNS? D'oh! - The Good, Bad and Ugly of DNS-over-HTTPS (DoH) bin ich nun beim Treffen einer IETF-Arbeitsgruppe gelandet, die sich mit den neuen Entwicklungen & Anforderungen der Namensauflösung im Internet befasst:

Details zu dem ganzen Thema habe ich in meinen alten Beitrag zu DNS over HTTPS eingefügt.

Nachtrag: Es wird wohl auch Zeit, dass ich mich mal intensiver mit QUIC beschäftige. Es sieht ja ganz danach aus, dass da HTTP/3 draus wird.

Hinaus, hinaus, darüber hinaus: Andro hat seine Form verlassen

2019-12-24

Andro mit Hut

Am Sonntag früh ist Andro in Brasilien gestorben, in der Nacht der Wintersonnenwende. Mit dem Nachruf auf der Diamond Lotus-Website ist schon sehr viel gesagt, weshalb ich hier in aller Kürze meinen persönlichen Dank ausspreche:

Andro war für mich ein großer Lehrer, gerade auf meinem Weg heraus aus der Opferrolle. Das Motto "Create yourself" habe ich erst nach mehreren Workshops im Diamond Lotus begriffen. Erschaffe dich selbst – das klingt erst mal anmaßend, so als habe ich alles selbst in der Hand. Doch darum geht es nicht. Am besten drückt Andro es selber aus in seinem Text "Die Buddhaschaft":

Alles, was du siehst, hörst, riechst, emp­findest und fühlst, wird von dir erst zu dem gemacht, als was es dir erscheint. An der Grenze deines Körpers wandeln sich die Dinge um. Zwar möchtest du glauben, dass eine Farbe, die dein Auge sieht, die gleiche sei, wie jene, die ein anderer sieht, und doch gibt es keine gänzlich gleiche Farben. Es ist deine Empfindung, welche gleicht, die den Farbwert setzt. Wie oft wertest du nach Maßen, die dir unbe­kannt, welche du nicht selber für wahr ge­nommen, sondern von anderen genom­men hast? Nicht das Aussen bestimmt dich, sondern dein Innen bestimmt das Aussen, welches du auf dich wirken lässt. Niemand ausser dir selber zwingt dich zu setzen, Werte zu bestimmen, und den­noch verfällst du aus Angst und Bequem­lichkeit den Wertungen anderer, die du nicht liebst und nicht kennst.

Diese Lektion habe ich, wie so oft erst mit einiger Verzögerung, von Andro gelernt. Dafür danke ich dir ganz herzlich & wünsche dir eine gute Reise, wohin auch immer der Weg dich führen wird!

An dieser Stelle verlinke ich auch den berührenden Nachruf von Tandana & Chono, es werden bestimmt noch einige dazu kommen.

Mich beschleicht übrigens der Verdacht, das Andro sich mit Ram Dass verabredet hat, der nämlich am gleichen Tag gestorben ist

Nachtrag vom 26.12.: Lest auch die Kommentare unter unserem Nachruf, die sind z.T. sehr gehaltvoll. Und es gibt einen weiteren Nachruf von No-Guru sowie mehrere bei Facebook, so vom Tantramassageverband und vom ZEGG sowie ein kurzer von Silvio Wirth.

Nachtrag vom 28.12.: Weitere Nachrufe – Michaela Faridéh auf ihrer Website und Ilka Stoedtner bei Facebook.

Nachtrag vom 30.12.: Einen sehr langen & dabei durchaus kritischen Nachruf auf Andro hat Deva Bhusha Glöckner bei Facebook geschrieben. Das ist ein Fall fürs mehrfach lesen.

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives