Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.

The world has to see this

2016-12-6

In the midst of the action of the Water Protectors at the Oceti Sakowin Camp in Standing Rock, something happened that I yet have to find the right words for. Wesley Clark Jr. and a group of veterans asked the Lakota People for forgiveness in a ceremony.

This was a historical moment. Much more important than the U.S. election.

Listen also to what Ivan Looking Horse said before the ceremony:

And also Faith Spotted Eagle:

Some more footage and an interview:

Update from December 8th: More footage from the ceremony:

Widerstand gegen die Dakota Access Pipeline in Standing Rock

2016-12-1

Seit Monaten kampieren Native Americans verschiedener Stämme in Standing Rock, um den Bau der Dakota Access Pipeline zu verhindern. Auch davon hört man in den Mainstream-Medien so gut wie nichts. VICE hat Fotos von den Protesten, immerhin schreibt der Tagesspiegel über Obamas Reaktion.
Am kommenden Montag soll das Protestcamp durch die US-Armee geräumt werden. Allerdings planen über 2000 Veteranen, sich am Sonntag zu den Protestierenden zu gesellen, um so die Räumung zu verhindern.

Mehr auf den Seiten Stand With Standing Rock und NoDAPL.

Donald Trump hält übrigens Aktien der Pipeline-Betreiber.

Das Geschehen erinnert mich übrigens daran, dass laut Shadowrun-Zeitleiste im kommenden Jahr 2017 der Große Geistertanz stattfinden wird. Standing Rock könnte den Auftakt dazu bilden.

Nachtrag: Der Protest erreicht jetzt die Banken, die das Pipelineprojekt finanzieren.

Nachtrag vom 02.12.: Zwei Veteranen erklären, warum sie zum Protestcamp kommen. Und bei The Daily Caller liest es sich so, als habe Donald Trump seine Aktien der Pipeline-Betreiber abgestoßen. Ja wat denn nu?
Und die Veteranen sind sich auch alles andere als einig.

Nachtrag vom 04.12.: Charles Eisenstein schreibt, warum es so wichtig ist, dass der Protest in Standing Rock friedlich bleibt.

Und hier ein Video über die Drohnen-Operateure des Protests:

Und die ersten Veteranen sind da:

Und Starhawk war an Thanksgiving dort. Ganz am Ende ihres Textes verweist sie auf diese Liste mit Möglichkeiten, die Wasserschützer zu unterstützen.

Nachtrag vom 05.12.: Jetzt wird mir erst klar, was es bedeutet, dass die Veteranen zur Unterstützung kommen: Weiße amerikanische Kriegsveteranen stellen sich in den Dienst der Natives, um das Wasser und das Land zu schützen.

Sie haben es geschafft!!!
Standing Rock Sioux Tribe’s Statement on U.S. Army Corps of Engineers Decision to Not Grant Easement

Nachtrag vom 06.12.: Zu früh gefreut! Das Betreiberkonsortium schert sich nicht um die verweigerte Genehmigung:

Weiterer Nachtrag vom 06.12.: Unglaubliches ist geschehen: Wesley Clark Jr. hat mit einigen anderen Veteranen Leonard Crow Dog von den Lakota um Vergebung gebeten und dabei mit klaren Worten benannt, was seine weißen Landsleute den Natives angetan haben.

Nachtrag vom 08.12.: Die Vergebungszeremonie ist nun auch in deutschen Medien angekommen. Die taz schreibt über den Kniefall in Standing Rock.

Ein Guru-Howto aus dem Jahr 1927

2016-11-29

Das Netz birgt doch immer wieder ganz besondere Perlen. Heute habe ich den Text Hochstapler der Mystik von Gustav Meyrink aus dem Jahr 1927 entdeckt. Darin lässt er sich erst mal ausgiebig über die zahlreichen Guru-Hochstapler seiner Zeit aus und gibt dann eine Art Howto zum Besten ("wie werde ich zum erfolgreichen Guru?"). Kleiner Auszug:

Selbstverständlich ist jeder bessere Hochstapler in die Geheimnisse des Yoga von A bis Z eingeweiht. In Wirklichkeit hat er natürlich nicht die leiseste Ahnung, wie Yoga geübt werden muss, ganz abgesehen davon, dass ein Menschenleben kaum hinreicht, auch nur die ersten Stufen zu bewältigen. Um dem braven Schüler entgegenzukommen, hängt er der Lehre, die er verzapft, ein christliches Mäntelchen um, wenn er es für einträglich hält, und spielt sich auf einen biblischen Propheten, oder er macht in Rosenkreuzerei, und dem, der Nerven hat für die Geheimlehren Asiens, dem kredenzt er den Okkultismus der Perser oder Araber, je nachdem ihm Rezepte aus Büchern zur Verfügung stehen. Nötigenfalls bereitet er aus allen möglichen Bestandteilen alter Überlieferungen eine Art okkultistischer Scotts Emulsion, die bisweilen so geschickt zusammengebraut ist, dass jemand, der nicht gründlich bewandert ist in der umfangreichen Literatur aller Völker und Zeiten über dieses überaus geheimnisvolle Gebiet, zu dem Trugschluss kommen kann, es handle sich in dem oder jenem Falle um geradezu neue Offenbarungen, und der, der sie preisgibt, müsse unter allen Umständen ein Übermensch sein.

Der indischstämmige Filmemacher Vikram Gandhi hat das für seinen sehr sehenswerten Film Kumaré durchgezogen – mit eindrucksvollen Resultaten:

Es existiert nach wie vor eine Website von Sri Kumaré.

P.S.: Lesetipp zu Geheimgesellschaften: Umberto Eco – Das Foucaultsche Pendel.
Lesetipp speziell zu den Illuminaten: Alles von Robert Anton Wilson.

Während Trumps Amtszeit werden die letzten Akten zur Kennedy-Ermordung veröffentlicht

2016-11-23

Seit kurzem folge ich dem Blog von Markus Kompa; eine offensichtlich richtige Entscheidung. Durch ihn habe ich nämlich erfahren, dass Ende nächsten Jahres die letzten Akten (das sind übrigens sage und schreibe 3.603 Stück) zur Kennedy-Ermordung veröffentlicht werden sollen. Das wäre dann also voraussichtlich während der Amtszeit von Donald Trump. Man darf gespannt sein.

Ich vermute jedenfalls weitere Bestätigungen meiner Theorie einer strukturellen Weltverschwörung.

Lest auf jeden Fall auch den Dreiteiler auf Telepolis über William Harvey King. Da stehen unfassbare Sachen drin, nur eine als Appetithappen:

Selbst der im Eigentum eines Beerdigungsunternehmers stehende Sarg, mit dem die Leiche Kennedys von Dallas ausgeflogen wurde, nahm ein skurriles Schicksal: Er wurde von LeMays Air Force mit Gewichten bepackt an einer besonders tiefen Stelle über dem Meer abgeworfen.

Ah, und noch einen:

Um Zweifler als lächerlich zu brandmarken empfahl die CIA-Abteilung für psychologische Kriegsführung 1967 in einem Memo hierzu den eigens entwickelten Begriff "Conspiracy Theorist" (Verschwörungstheoretiker).

Nachtrag: In diesem Bericht vom Flug der Airforce One mit Kennedys Leiche an Bord steht, der Sarg sei wohlbehalten zur Andrews Air Force Base transportiert worden.
Ah, wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Der Sarg wurde (leer) über dem Meer abgeworfen, nicht der Leichnam.

Situationskomik bei der Huffington Post

2016-11-22

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, das nervige Popup von Facebook wegzukriegen, das einem das Lesen öffentlicher Facebook-Beiträge als Nicht-Facebook-Nutzer verleidet. Später bin ich da übrigens fündig geworden: How to Block the Log In / Sign Up Popup on Facebook. Diese Methode bedient sich meines Standard-Werbeblockers uBlock Origin. Da es diesen auch für Chrome gibt, funktioniert die Anleitung dort analog.

Nun lief mir bei der Suche nach einer solchen Lösung auch ein Artikel der Huffington Post über den Weg, 11 gute Gründe, Ihren Facebook-Account zu löschen. Und was legt sich frech über den Anfang dieses Artikels? Richtig, das Popup, das einen auffordert, bei Facebook auf "Gefällt mir" zu klicken (aufs Bild klicken für die volle Auflösung):

Da fällt einem doch nix mehr ein…

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives