Schlagwort: koranlesen

  • Veröffentlicht am

    Der Mossad bringt mich wieder aufs #Koranlesen


    Anlässlich des 70jährigen Bestehens des Staates Israel hatte Arte einen Themenabend, bei dem u.a. der Film Inside Mossad gezeigt wurde (noch bis 23. Mai in der Mediathek). Darin kommt naturgemäß auch die Hamas als einer der Haupt-Gegner prominent vor, was mich dazu brachte, tatsächlich mal die ins Deutsche übersetzte Hamas-Charta zu lesen. Ein krasses Dokument, aus dem deutlich hervorgeht, wie fundamentalistische Muslime bzw. Islamisten ticken. Über die Muslimbruderschaft als Wurzel der Hamas tauchte ich wieder tiefer in die islamische Welt ein und fand dabei zwei nützliche Übersichtsartikel bei watson: 6 Grafiken, 16 Fotos und 1 Video für alle, die immer von «dem» Islam reden sowie Sunniten und Schiiten, Salafisten und Sufis: Das «Who is Who» der islamischen Gruppen Konkret zum Koranlesen entdeckte ich nun noch die Seite www.
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    #Koranlesen Folge 3


    Die 3. Folge des Projekts #Koranlesen ist ein Meta-Kommentar: Ich werde nämlich die Lese-Reihenfolge ändern und mich dabei am Corpus Coranicum orientieren (vgl. auch Wikipedia Geschichte des Korantextes). Es geht also zunächst weiter mit den Suren 93ff. Stay tuned! Was diese Reihenfolge der Suren im Koran angehört, habe ich übrigens auch ein neues Wort gelernt: Abrogation – “die Aufhebung einer normativen Bestimmung des Korans oder der Sunna durch eine andere, zeitlich nachfolgende Bestimmung aus Koran oder Sunna”. In Informatikersprache: spätere Suren patchen frühere. Übrigens gibt der englische Wikipedia-Artikel Islamic schools and branches einen Überblick über das stark verästelte Gebilde, welches wir oft extremst vereinfachend als “den Islam” bezeichnen (Grafik aus besagtem Artikel): By Angelpeream - Own work, CC BY-SA 3.0, Link
  • Veröffentlicht am

    #Koranlesen Folge 2


    Die 2. Folge des Projekts #Koranlesen behandelt nur die Sure 4 (“Die Frauen”) und einen Nachtrag zu Folge 1. Schon in den ersten drei Suren fiel mir nämlich auf, wie prominent der Satan darin vorkommt. In dem Punkt ist der Islam eindeutig näher beim Christentum als beim Judentum. Nach jüdischer Vorstellung ist Satan wohl direkt von Gott beauftragt, die Menschen zu prüfen und “in Versuchung zu führen”, siehe Wikipedia-Artikel zu Satan: Im normativen Judentum ist Satan der Hauptankläger, Staatsanwalt, Gegner, Feind im Kampf und die spirituelle Kraft, die im Judentum die Neigung zum Bösen (jezer ha-rah) genannt wird. Satan ist dabei jedoch wie alle Engel unter vollkommener Kontrolle und Befehl von Gott, er ist keinesfalls ein Wesen von freiem Willen, das gegen Gott rebellieren könnte oder als “Gegenspieler” und Führer des Bösen auftritt.
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    Projekt #Koranlesen Folge 1


    Eindruck nach den ersten 3 Suren – noch nie empfand ich eine Lektüre so ermüdend. Unzählige Wiederholungen; das an sich wäre noch kein Grund für die Erschöpfung, wenn es sich nicht um Inhalte wie “Gott ist rasend in der Abrechnung”, “Gott ist hart in der Strafe” u.ä. handeln würde. Dazu kommen die himmelschreienden Widersprüche, denn eine andere Formulierung, die sich ebenfalls ständig wiederholt, ist “Du bist der unübertrefflich Gnädige, der Barmherzige.” Öfters folgt einer Aussage direkt ihr Gegenteil, so z.B. in Sure 2,159-163: Diejenigen, die verbergen, was Wir herabgesandt an klaren Beweisen und Rechtleitung, nachdem Wir es den Menschen in der Schrift offenbarten, verflucht Gott, und sie verfluchen auch die Fluchenden. Ausgenommen diejenigen, die umkehren, sich bessern und klar bekennen.
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    Projekt #Koranlesen


    Die Koran-Übersetzung von Ahmad Milad Karimi (herausgegeben von Bernhard Uhde) stand schon länger in meinem Bücherregal, jetzt habe ich endlich angefangen, darin zu lesen. Was ich beim Lesen vorfinde, werde ich hier nun Stück für Stück, jeweils unter dem Tag Koranlesen, präsentieren.