Schlagwort: floating

  • Veröffentlicht am

    Floating die Dritte


    Am Donnerstag war ich nun das dritte Mal floaten im Tank in der Gottschedstraße. Mit diesem Beitrag habe ich übrigens ein Tag Floating im Blog eingeführt, denn auch das dritte war ganz bestimmt nicht das letzte Mal. Ich habe mich dieses Mal nach dem Floaten massieren lassen, was mir sehr gut tat. Nachdem der Körper schon tiefenentspannt war, ging auch die Massage tiefer, als es von sich aus möglich gewesen wäre. Das aber mehr nebenbei. Am eigentlichen Floaten hat mich nämlich eine Erkenntnis stark beeindruckt & sogar ein bisschen erschüttert. Zunächst bemerkte ich, dass auch die Bilder, die mit geschlossenen Augen im dunklen Tank auftauchten, vor mir erschienen. Eine ganze Weile lang habe ich versucht, auch hinter, über und unter mir zu “sehen”, was mir aber nicht gelang.
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    Die Angst der Kriegskinder und -enkel vor Bewusstseinserweiterung


    Gerade bin ich wieder am Lesen im Nebelkinder-Buch, den Beitrag von Anne-Ev Ustorf. Dabei fällt mir besonders auf, dass gerade Bewusstseinserweiterung, und zwar auch mit Hilfe entsprechender Substanzen, diese ganzen Knoten auflösen kann. Bescheuerterweise sind psychedelische Substanzen allerdings pauschal verboten. Dabei könnten sie, verantwortungsvoll eingesetzt, so viel Gutes bewirken. Ustorf schreibt: Babys lernen von ihren Bezugspersonen, ihren eigenen inneren Zustand zu deuten: So gut oder schlecht wie die Bindungsperson – meist die Mutter – die eigenen Gefühle und die ihres Babys regulieren kann, lernt auch das kleine Kind nach und nach, die eigenen Gefühle zu regulieren oder – anders gesagt – sich zu beruhigen. Timothy Leary spricht in diesem Zusammenhang von Prägung, englisch imprint. Während Ustorf nun schreibt:
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    weich und berührbar werden und dadurch ankommen


    Gestern bin ich von meinem zweiten 10tägigen Vipassana-Kurs zurück gekommen, diesmal im großen Zentrum in Triebel. Den ersten Kurs hatte ich ja bei Panyasara gemacht, den ich schon als Bewusstseinsraketentreibstoff lobend erwähnt hatte. Dort findet ihr auch den Film “Fliessen lernen” über einen Kurs bei ihm. In den nächsten Tagen werde ich noch einiges über die Theorie von Vipassana schreiben, heute erst mal der Erfahrungsbericht: Jetzt nach dem zweiten Kurs kann ich sagen, dass das eine völlig neue Dimension ist. Der erste Kurs war hauptsächlich schmerzvoll, mit gelegentlichen Lichtblicken. Es ging in erster Linie einfach darum, durchzuhalten. Das ist schon mal wichtig, denn Entschlossenheit braucht es, um Ergebnisse zu erzielen. Und ich habe dabei meinen Gleichmut trainiert, worauf ich jetzt aufbauen konnte.
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    Floating in Leipzig


    Kurz nachdem ich in meinem John Lilly-Beitrag erwähnt hatte, dass ich bald mal einen Floatingtank ausprobieren will, habe ich erfahren, dass es doch in Leipzig einen gibt, und zwar in der Gesundheitspraxis Prana Leipzig in der Gottschedstraße. Da war ich vorhin, erst mal nur für eine Stunde, und es hat sich gelohnt. Anders als vermutet bin ich erst mal gar nicht groß in andere Welten gereist, sondern war mit meinem Körper beschäftigt. Schon bald nachdem ich im Tank lag, begann ich nämlich zu merken, dass ich offenbar jahrelang den Kopf eingezogen hatte. Die Spannung rund um Hals & Nacken war teilweise richtig als Brummen zu hören, und natürlich zu spüren. Daraufhin konstruierte ich, ganz im Sinne Lillys, ein neues Metaprogramm:
    Weiterlesen…