Die Kapelle der Gefahren

Anfang des Monats hatte ich in meinem Telegram-Kanal schon darüber geschrieben, heute kommt es noch mal in mein Blog:

In diesen seltsamen Zeiten kann Chapel Perilous, Die Kapelle der Gefahren, hinter jeder Ecke lauern. Da ist es gut, von einem zu lesen, der lebend & mit gesundem Geist wieder aus ihr herausgekommen ist - Robert Anton Wilson.

Dessen Buch Cosmic Trigger hatte ich an anderer Stelle schon als Bewusstseinsraketentreibstoff bezeichnet. Neben dem Treibstoff bietet es auch Navigationshilfen:

Actually, I no longer disbelieve in the Illuminati, but I don’t believe in them yet, either. Let us explain that odd remark quickly, before we go any further in the murk. In researching occult conspiracies, one eventually faces a crossroad of mythic proportions (called Chapel Perilous in the trade). You come out the other side either a stone paranoid or an agnostic; there is no third way. I came out an agnostic. Chapel Perilous, like the mysterious entity called " I , " cannot be located in the space-time continuum; it is weightless, odorless, tasteless and undetectable by ordinary instruments. Indeed, like the Ego, it is even possible to deny that it is there. And yet, even more like the Ego, once you are inside it, there doesn’t seem to be any way to ever get out again, until you suddenly discover that it has been brought into existence by thought and does not exist outside thought. Everything you fear is waiting with slavering jaws in Chapel Perilous, but if you are armed with the wand of intuition, the cup of sympathy, the sword of reason and the pentacle of valor, you will find there (the legends say) the Medicine of Metals, the Elixir of Life, the Philosopher’s Stone, True Wisdom and Perfect Happiness. That’s what the legends always say, and the language of myth is poetically precise. For instance, if you go into that realm without the sword of reason, you will lose your mind, but at the same time, if you take only the sword of reason without the cup of sympathy, you will lose your heart. Even more remarkably, if you approach without the wand of intuition, you can stand at the door for decades never realizing you have arrived. You might think you are just waiting for a bus, or wandering from room to room looking for your cigarettes, watching a TV show, or reading a cryptic and ambiguous book. Chapel Perilous is tricky that way.

Auf Deutsch (mit gewissen Unschärfen) übersetzt:

In Wirklichkeit bin ich den Illuminaten gegenüber längst kein Ungläubiger mehr, aber ich glaube auch nicht unbedingt an sie. Lassen Sie mich diesen Widerspruch kurz erklären, bevor wir uns weiter vorantasten. Bei der Erforschung okkulter Verschwörungen sieht man sich möglicherweise einem Scheideweg mythischer Proportionen gegenüber (Die Kapelle der Gefahren). Auf der anderen Seite kommst du entweder ziemlich paranoid heraus oder als Agnostiker; es gibt keinen dritten Weg. Ich kam als Agnostiker heraus. “Die Kapelle der Gefahren” lässt sich, wie auch das als mystische Wesenheit bezeichnete “Ich” nicht innerhalb des Raum-Zeit-Kontinuums lokalisieren; sie ist schwerelos, geruchlos, geschmacksfrei und mit herkömmlichen Messwerkzeugen nicht auszumachen. Es ist sogar möglich, wie beim Ego, zu bestreiten, dass es so etwas überhaupt gibt. Und doch, viel eher noch als beim Ego, wenn du einmal drin bist, so scheint es keinen Ausweg mehr zu geben, bis du plötzlich entdeckst, dass es einzig durch deine Gedanken zur Existenz gebracht worden war und dass es ausserhalb derselben gar nicht vorhanden ist. Alles, was du fürchtest wartet mit gierigem Rachen in der Kapelle der Gefahren, aber wenn du dich wappnest mit dem Stab der Intuition, dem Kelch der Zuneigung, dem Schwert der Vernunft und der Münze der Tapferkeit, so findest du dort (so will es die Legende) die Medizin der Metalle, das Elixier des Lebens, den Stein der Weisen, echtes Wissen und vollkommenes Glück. So liegen die Dinge nach dem Wortlaut der Legenden, doch die Sprache der Mythen ist poetisch präzise. Wenn du diese Bereiche zum Beispiel ohne das Schwert der Vernunft betrittst, verlierst du dein Gedächtnis, gleichzeitig aber, wenn du nur dein Schwert der Vernunft bei dir hast ohne den Kelch der Zuneigung, so verlierst du dein Herz. Noch bemerkenswerter: Wenn du dich mit dem Stab der Intuition näherst, so kannst du während Jahrzehnten vor den Pforten stehen, ohne dass du je realisierst, dass du angekommen bist. Du wirst dir vorstellen, du wartest möglicherweise auf den Bus, oder gehst von einem Zimmer ins andere um Zigaretten zu suchen, einer Show am Fernsehen zuzuschauen oder ein geheimes doppelsinniges Buch zu lesen. Die Kapelle der Gefahren kann in dieser Hinsicht sehr raffiniert sein.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen guten Trip durch die Kapelle der Gefahren!