Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« Spannungen aushalten Kriegsenkel-Gruppe Leipzig/Halle »

Theorie einer strukturellen Weltverschwörung

2015-07-15

"Traditionelle" Verschwörungstheorien, insbesondere solche, die eine umfassende Weltverschwörung postulieren, die alles aus dem Geheimen heraus lenkt, halte ich für nicht sehr plausibel. Dafür scheinen mir die Einzelinteressen der Verschwörer zu verschieden, schliesslich will am Ende doch jeder für sich die Welt beherrschen.

Nun hat mir das schon im zweiten Trauma, Tod und Freiheit-Beitrag angesprochene Buch Innenansichten dissoziierter Welten extremer Gewalt von Gaby Breitenbach neue, teils erschreckende Einblicke in eine Parallelwelt extremer Gewalt gegeben. Es geht um Erscheinungen wie Kinderpornographie und organisierten sadistischen Missbrauch von hauptsächlich Kindern und Frauen, das Ganze "in den besten Kreisen".

Im fünften Kapitel skizziert sie am Beispiel eines fiktiven "Herrn Dr. Zehn" die Lebenswelt der Täter:

Fast regelhaft treffen wir in diesen Familien bereits in der Großelterngeneration, also bei denen, die zu Zeiten des 2. Weltkrieges Erwachsene waren, auf eine Tätergeneration. Häufig genug, dass uns hier in Gestalt der Großeltern sadistische Täter mit weit reichenden Beziehungen begegnen, die wiederum, insbesondere für ihre männlichen Sprösslinge, schon entsprechende Partner ausgewählt haben. Es gemahnt hier manches an die Nazizeit, an Operationen wie Lebensborn, an Zuchtprogramme. Kinder werden regelrecht für diesen Markt geboren, und entsprechend ihrer "Verwendbarkeit" genutzt. Kinder sind Ware, Besitzstand. Die Verächtlichkeit dem anderen Menschen gegenüber, die Überlegenheit einer vermeintlichen Herrenrasse ist hier in der Aufteilung der Welt in Herren und Diener übernommen worden. Wir da oben – die da unten. Und wer oben ist, bestimmt, was geschieht. Wer unten ist, ist Ware – ohne Rechte.

Weiter:

Hier zeigt sich ein weiterer Grundpfeiler sadistischer Welten. Herr Dr. Zehn ist ein viel geachtetes Mitglied in der normalen Gesellschaft, er hat einflussreiche Freunde, einige davon sind ebenso in seiner Schattenwelt zu Hause. Wer würde jetzt dem viel weniger einflussreichen Opfer Glauben schenken, dessen Situation ja so vielfach nach außen als "schwierig" versprachlicht wird. Reicht dies nicht aus, sorgt die Familie mit spezifischen ärztlichen Kontakten und der Vorstellung bei Kinder- und Jugendpsychiatern dafür, dass sich ein entsprechendes Bild zeichnen wird.

Nun kommen wir zu Verbindungen in Richtung Geheimdienste und Militär:

Ein weiterer Punkt in dieser Welt des gelebten Sadismus ist eine präzise Kenntnis der Foltermethoden. Einerseits fühlt man sich bei vielen Beschreibungen ans Mittelalter erinnert, an die Zeit der Hexenverfolgungen und anderer Gräueltaten, andererseits haben diese Täter sich auch der Erkenntnisse eines Herrn Mengele aus seinen "Forschungen" und der modernen weißen Folter bedient.

Als Stichworte seien hier das KUBARK-Handbuch zu CIA-Foltermethoden sowie das Programm MKULTRA, ebenfalls von der CIA, und dessen Vorgängerprojekt Operation Artischocke genannt. In dem Buch Tranceformation of America berichtet Cathy O'Brien von ihren Erlebnissen in diesem Geheimdienst-Programm zur Bewusstseinskontrolle. Mark Dice, der sich mit vielen Verschwörungstheorien beschäftigt hat, tut ihren Bericht nicht pauschal als eine solche ab, sondern hält es für durchaus möglich, dass ihr wirklich so etwas widerfahren ist und ihr niemand glaubt, weil es so abwegig klingt.

Auch Gaby Breitenbach beschreibt, wie Menschen planmäßig durch solche Mind Control-Methoden (da haben die deutschen Wikipedia-Blockwarte doch allen Ernstes den deutschsprachigen WP-Artikel gelöscht) zu Menschen-Robotern gemacht werden:

Ich möchte aus Differenzierungsgründen noch den Begriff der "inversen Programmierung" einführen, der natürlich eine inverse Konditionierung zwingend voraussetzt – in einem Programm handeln konditionierte Innenpersonen. Vereinfacht gesprochen geschieht hier nun Folgendes: Die eigentlich organismisch angelegten Verhaltensoptionen werden systematisch verwehrt und gelöscht (oder besser vernichtet), und es werden neue spezifische Verhaltensweisen erzwungen. Im Grunde lässt sich sagen, hier spielen die Täter Gott. Sie löschen die alte Festplatte und kreieren eine eigene neue. Dazu gehört dann auch, dafür zu sorgen, dass eine Person ihre Sinnesorgane nicht mehr von sich aus adäquat gebrauchen und aus diesen Sinnesempfindungen schlussfolgern kann, sondern dass dem Gehirn dysfunktionale Vorannahmen antrainiert wurden, die ein normales Leben nicht mehr ermöglichen. Es werden hier also gezielt vom Bewusstsein getrennte Entitäten geschaffen, die sich in Worten, Handlungen, Wahrnehmungen, Werten und Gedanken vom Kern einer Person weitgehend unterscheiden.

Ich halte die Bourne-Trilogie daher inzwischen für einen Dokumentarfilm, bei dem nur ein paar Einzelheiten wie Namen verändert wurden.

Die Schlüsselstelle, die mich zur Theorie der strukturellen Weltverschwörung geführt hat, findet sich im 11. Kapitel "Macht und Ohnmacht":

Das System der Parallelwelt ist ein System gegenseitiger Abhängigkeit. "Ich weiß von dir, du weißt von mir." Wer auffällig wird, zum Beispiel durch Alkoholkonsum, durch unbeherrschtes Verhalten auf der offenen Bühne, wird entweder weggelobt oder aber "zum Abschuss" freigegeben. Dann gibt es jemand, auf den alle mit dem Finger zeigen können, bei dem auch auf der äußeren Bühne immer schon alle gewusst haben, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Niemand würde jetzt wagen, sich als Kronzeuge gegen seine Gruppenmitglieder zu stellen, die ihrerseits immer noch honorig sind. Jeder in einer solchen Position kann nur hoffen, dass die Beweise gegen ihn nicht ausreichend sind.
Und so, wie wir es in der Parallelwelt mit einem System gegenseitiger Gefälligkeiten zu tun haben, so ist dies auch auf dieser Seite der Welt der Fall. Es war noch vor Jahren zum Beispiel kein Geheimnis: Wer als Politiker in Baden-Württemberg etwas werden wollte, kam an einem bestimmten Politiker nicht vorbei. Umgekehrt verwunderte es seinerzeit auch niemand, wenn Politiker, die sich in offene Opposition zu ihm begaben, "keinen Blumentopf" gewinnen konnten. Aspiranten auf Posten bekannten offen, dass sie mit dieser Person zwar keinerlei Sympathie verbinde, sie aber darum wüssten, nur über sie Karriere zu machen.

Mit anderen Worten funktioniert das System so, dass jeder mehr oder weniger "Leichen im Keller" hat, manchmal bestimmt auch buchstäblich.
Ich gehe nun nur noch einen kleinen Schritt weiter und postuliere, dass die globale Machtelite mit dieser Parallelwelt weitgehend übereinstimmt. Es ergibt durchaus Sinn, dass diejenigen in Machtpositionen von ihren Aspiranten verlangen, dass diese sich irgendwie kompromittieren und dadurch erpressbar werden. Und wie liesse man sich besser erpressen als wenn man die eigene Tochter brutal missbraucht hat, was fein säuberlich auf Video dokumentiert ist?

In diesem Sinne lässt sich die globale Machtelite als eine strukturelle Weltverschwörung betrachten. Strukturell meint hier, dass diese sich keineswegs in inhaltlichen Fragen einig sein muss. Die Theorie lässt massive interne Machtkämpfe und Streitigkeiten zu, mit einem gemeinsamen Nenner: Die Machtelite herrscht über alle anderen. Wie sie das tut, kann sich ändern und ist Gegenstand der besagten Machtkämpfe. Die "Leichen im Keller" sorgen dafür, dass niemand den Grundkonsens der Machtelite bricht, denn dann schlägt diese mit der geballten Faust zu und/oder veröffentlicht das Kompromat.

Die Geheimdienste stehen dabei im Zentrum, denn ihre Aufgabe besteht darin, möglichst alles über alle zu wissen und dieses Wissen aber in aller Regel für sich zu behalten. Daher finde ich alles, was bisher von Snowden selbst und in seinem Gefolge geleakt wurde, nur mäßig interessant, denn es wurden dabei keine Namen genannt. Ich kann mir sogar vorstellen, dass die Geheimdienste in ihrer Struktur so angelegt sind, dass jede einzelne Person im Dienst nur auf einen ganz begrenzten Teil des Datenbestands Zugriff hat. Auf die Art kann dann auch keine einzelne Person gleich alle kompromittieren.

Wir sollten uns in diesem Licht z.B. die Studentenverbindungen noch mal näher anschauen. Von Skull & Bones in Yale ist ja schon einiges bekannt. Auch honorigen Vereinigungen wie Rotary Club oder Lions Club traue ich nicht über den Weg. Und wer weiss, was bei Neujahrsempfängen in den Hinterzimmern abgeht...

In diesem Fall streue ich mal ganz absichtlich Misstrauen, trotz des Untertitels meines Blogs. Umgekehrt stelle ich allerdings auch fest, dass bei den Machteliten offensichtlich längst das Misstrauen regiert. Die Machteliten lade ich daher ein, sich doch mal versuchsweise als Bewohner des Planeten Erde zu empfinden, die wir alle miteinander verbunden sind. Wie fühlt sich das an, ein Planet voller Mitmenschen statt potentieller Feinde?
Ebenso lade ich an dieser Stelle noch einmal die Menschen in den Geheimdiensten ein, über die Lust am Verstecken spielen zu reflektieren, die uns Menschen miteinander verbindet. Wird es nicht auf Dauer langweilig, überall nur Feinde zu sehen?

Und ich sehe erneut, dass uns nur umfassende Transparenz aus der Misere von Geheimniskrämerei und gegenseitiger Erpressung herausbringen kann. Deshalb bekräftige ich ein weiteres Mal: Ich habe nichts zu verbergen.

Nachtrag: Habe gerade entdeckt, dass es für den begrenzten Zugriff innerhalb der Geheimdienste sogar einen eigenen Begriff gibt, das Need-to-know-Prinzip. Dieses Prinzip greift z.B. bei Verdeckten Operationen, für eine solche ich ja z.B. das Charlie Hebdo-Attentat halte.
Auch wenn das im konkreten Fall nicht stimmen sollte, die Tatsache, dass verdeckte Operationen "in vielen Staaten ein etabliertes und regelmäßiges Mittel der inoffiziellen Außenpolitik" bilden, lässt mich diesen Verdacht grundsätzlich erst mal hegen.

Zu dem ganzen Sumpf passt auch bestens der Neorealismus als Paradigma im Bereich der internationalen Beziehungen. Dabei geht es ausschliesslich um Macht und Machtverhältnisse, was sich wiederum hervorragend mit der sadistischen Parallelwelt verträgt.

Update vom 21.07.: Ein aktuelles Spiegel-Interview mit Julian Assange bestätigt die zentrale Rolle der Geheimdienste im System der gegenseitigen Erpressung. Die Arbeitsgruppe Joint Threat Research Intelligence Group im britischen Geheimdienst GCHQ dient nur diesem Zweck. Dazu werden auch Beweise für Anschuldigungen u.ä. gefälscht.

Update vom 23.07.: Großbritannien liefert eindrucksvolle Belege für meine Theorie: Sex, Lügen, MI5 – und 200 vermisste Kinder. Ich muss allerdings gar nicht in die Ferne schweifen, es gibt ja auch den Sachsensumpf direkt hier vor Ort, bei dem so gut wie nichts geklärt ist.

Update vom 27.07.: Die wohl stärksten Belege liefert der Fall Dutroux aus Belgien. Bei Fefe ging dazu eine Mail mit folgendem Inhalt ein:

In der britischen Geschichte bin ich nicht so drin, mit dem Fall Dutroux habe ich mich mal ein halbes Jahr beschäftigt. Es gibt demnach definitiv international agierende Kinderhändler, die ausschliesslich die obersten der Oberen beliefern und ganz klar über jeglicher Form des Gesetzes stehen. Jimmy Savile (einst engster Freund von Prince Charles) scheint einen ähnlichen "Job" wie Dutroux gehabt zu haben. Im Fall Dutroux sind bis dato 27(!!!) tote Zeugen, darunter auch Staatsanwälte zu verzeichnen. Des weiteren wurden sämtliche Staatsorgane ausgehebelt, die irgendwie falsche Fragen gestellt haben. Wer macht das wohl, wenn kein Geheimdienst? Die Vermissten-Quote nach Ergreifung Dutroux hat in der Region nicht nachgelassen, man geht davon aus, dass das Netzwerk viel größer war und ohne Unterbrechung weiter gearbeitet hat.

Update vom 02.09.: Die Arte-Dokumentation Dienstbereit - Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA (auch zu finden auf YouTube) bestätigt, dass Geheimdienste ihr exklusives Wissen nutzen, um andere Machteliten erpressbar zu halten.

Update vom 27.09.: Schon Sigmund Freud war auf verbreiteten sexuellen Missbrauch gestoßen, hat sich allerdings dafür entschieden, diesen zu decken, indem er ihn als Ödipuskonflikt umdeutete. Mehr dazu im Artikel Der Widerruf der Mißbrauchstheorie ("Verführungstheorie") durch Sigmund Freud, den Werken von Jeffrey Masson sowie in Marianne Krülls Text Freud und sein Vater. Freud widerrief auch deshalb, um überhaupt weiter forschen und praktizieren zu können:

Als Freud seine «irrtümliche» Auffassung aufgegeben hatte, bekam er wieder Zugang zur medizinischen Fachwelt, von der er zuvor geschnitten worden war.

Update vom 31.10.: Dieser Artikel über die Deutsche Bank Sie nennen es Sterbehaus zeigt, dass jedenfalls die Deutsche Bank nach dem "Leiche im Keller"-Prinzip funktioniert:

In gewisser Weise funktioniert die Deutsche Bank wie ein Orden. Jeder hält jeden in Schach. Ein fein ausgeklügeltes System von Privilegien, Sanktionen und Einschüchterung erstickt jede Kritik. Wer von illegalen Vorgängen in der Bank weiß, der kann das der Öffentlichkeit nicht mitteilen. Denn selbst wenn die Aussagen juristisch wasserdicht wären, selbst wenn die Vorwürfe mit Dokumenten zu belegen wären – die Bank könnte den Verräter mit Regressforderungen wegen Geheimnisverrats oder angeblicher Rufschädigung finanziell vernichten. "Man weiß: Wenn man in den Vorstand eintritt, kommt man nicht mehr unschuldig heraus", sagt einer der Ehemaligen. "Es ist ein Deal auf Lebenszeit."

Und es erinnert mich an die alte anarchistische Grunderkenntnis, die das ganze Dilemma in zwei Worten zusammenfasst: Macht korrumpiert.

Nachtrag vom 17.10.2016: Gerade habe ich in Fefes Blog von Jeffrey Epstein erfahren, der offenbar ein führender Kopf in der Kindesmissbrauch-Parallelwelt der Reichen und Schönen ist. Sowohl Bill Clinton als auch Donald Trump waren mit dabei, woran man wunderbar erkennen kann, wie die sich alle mit Kompromat gegenseitig in Schach halten. Der Wikipedia-Artikel zu Epstein schreibt:

Epstein allegedly lent girls to powerful people to ingratiate himself with them and also to get possible blackmail information.

Bingo!

Nachtrag vom 23.11.2016: Ein weiterer Beleg für meine Theorie – Another Pedophile Ring Involving Politicians Was Just Busted.

Weiterer Nachtrag vom 23.11.2016: Markus Kompa erläutert in Telepolis, welche Rolle der langjährige CIA-Chef Allen Dulles und sein "Henker" William King Harvey in der strukturellen Weltverschwörung spielt: Der "amerikanische James Bond" liquidierte nicht nur ausländische Staatschefs. Aufhänger ist, dass nächstes Jahr die letzten Akten der Kennedy-Ermordung veröffentlicht werden sollen. Aus dem dreiteiligen Artikel geht u.a. hervor, dass die Rockefellers (v.a. Nelson Rockefeller) das MKULTRA-Programm der CIA finanziert haben.

Nachtrag vom 28.01.2017: Anneke Lucas, eine Überlebende des Dutroux-Rings, berichtet, u.a. von einer buchstäblichen Leiche im Keller: My Name Is Anneke Lucas and I Was a Sex Slave to Europe's Elite at Age 6.

Weiterer Nachtrag vom 28.01.2017: Daniel Pinchbeck spricht von einem Occult Control System.

0 Responses to Theorie einer strukturellen Weltverschwörung

Feed for this Entry

0 Comments

    There are currently no comments.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives