Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« Der Kapitalismus ist ein Hamsterrad, das sich als Karriereleiter tarnt Bedingungsloses Grundeinkommen ist Geld fürs Nichts-Tun-Müssen »

Kriegsenkel

2014-09-17

Schon wieder fließen Tränen. Ich habe gerade die Doku Wir Kriegskinder - Wie die Angst in uns weiter lebt entdeckt:

Vor drei Wochen war ich in Polen unterwegs, dabei auch in der Heimat meiner Eltern, in Ostpreußen. Die Familie meiner Mutter stammt aus der Gegend von Goldap, was sehr nahe an der russischen Grenze liegt.
Als ich dort abends im Hotel im Bett lag, überkam mich auf einmal körperliche Angst mit dem Gedanken "Die Russen kommen!" Das hatte ich bisher immer eher scherzhaft verwendet, so wie im Werner-Film. Seit jenem Abend ist mir klar, dass das durchaus nicht nur witzig ist.

Es ist daher auch kein Wunder, dass anlässlich des Ukraine-Konflikts gerade die alten Menschen in Deutschland Angst bekommen. In Russland sieht es bestimmt ganz ähnlich aus, denn dass das Land von der NATO zunehmend umzingelt wird, finden die Russen ebenfalls gar nicht witzig.

Was mich daran besonders beeindruckt, ist, dass ich als Kriegsenkel, der das alles nur aus Erzählungen kennt, solche körperlichen Empfindungen habe. Wundern tut es mich zumal nach dieser Doku nicht.

YouTube war dann so freundlich, mir gleich noch eine andere Doku über Kriegsenkel zu empfehlen:

In diesem Film kommt u.a. Tanja Hetzer vom Hanuman-Institut zu Wort, die übrigens natürlich auch bei Worldwork in Warschau dabei war.

An dieser Stelle empfehle ich denn auch den Roman Sieben Sprünge vom Rand der Welt von Ulrike Draesner. Sie ist in der Radiosendung dabei, die ich am Ende meines Beitrags Wir sind alle ver-rückt verlinkt habe. Das Buch hatte ich direkt nach dem Hören der Sendung bestellt & verschlungen, kaum dass es angekommen war.

Der Wahnsinn des Krieges ist in meiner Familie noch voll präsent. Es spiegelt sich das Große im Kleinen.

Zu guter Letzt kündige ich bei der Gelegenheit noch an, dass ich am Sonntag nach Berlin zum Tag der Inspiration und Begegnung zum Thema Aussöhnen mit Deutschland fahre. Kurzentschlossene können sich da bestimmt noch anmelden. :)

Update vom 28.09.: In der oya zum Thema "endlich leben" fand ich diese beiden Links:
kriegskind.de e.V. sowie das Forum Kriegsenkel. Mit beiden werde ich Kontakt aufnehmen.
Von dort aus habe ich mich noch weitergehangelt zum Kriegsenkel e.V., der im November eine Herbsttagung veranstaltet, und zum Kriegskinder e.V. - Forschung Lehre Therapie.

Update vom 26.12.2015: Ich habe im Sommer 2015 eine Kriegsenkel-Gruppe in Leipzig ins Leben gerufen.

0 Responses to Kriegsenkel

Feed for this Entry

0 Comments

    There are currently no comments.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives