Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« Neu, jetzt noch besser! Kapitalistische Tendenzen im Open Source-Bereich 100 Jahre Sykes-Picot-Abkommen »

Warum gilt Osho als erleuchtet, Trump oder Erdogan aber nicht?

2016-08-4

Ja, manchmal scheine ich sehr seltsame Gedanken zu haben. ;-)
Aber mal im Ernst: Wie kommt es eigentlich, dass nur Menschen als erleuchtet gelten, die sich durch bestimmte Eigenschaften wie Friedfertigkeit, heiteres Gemüt, Nicht-Anhaftung usw. auszeichnen? Widerspricht das nicht gerade dem erleuchtet sein?!

Schauen wir uns doch mal an, was das bedeutet, erleuchtet zu sein: Durchschauen, dass hier einfach die Einheit mit sich selbst spielt. Siehe Käptn Peng:

Von außen können wir gar nicht sicher erkennen, ob jemand anderes das durchschaut hat. Daher meine Frage: Woher wissen wir eigentlich, dass Osho erleuchtet war (nur als ein Beispiel)? Und woher wissen wir, dass z.B. Donald Trump oder Recep Tayyip Erdoğan nicht erleuchtet sind?!? Es kann doch sein, dass die beiden sehr wohl erkannt haben, dass wir hier ein Spiel miteinander spielen, in dem wir jede Rolle spielen können, die uns beliebt. Und die beiden spielen halt ihre jeweilige Rolle (& lachen sich vielleicht heimlich kaputt über das Spiel). Für ihre Rollen kommt es, anders als bei der Rolle des "Erleuchteten", darauf an, das Spiel ganz wichtig zu nehmen und es eben nicht als solches zu benennen.

Zur Erinnerung noch mal, was Seth als die tantrische Sicht skizziert:

Das ganze Universum und alle Dinge und Wesen darin – alles was existiert und jemals exisieren wird – ist eine Manifestation unbegrenzten, reinen, göttlichen Bewusstseins, das sich selbst in Grenzen gehüllt und so die dualistische Welt der vielen Dinge und Wesen hervorgebracht hat, um sich selbst auf mannigfache Weise zu reflektieren und zu erfahren. Alles bewusste Leben ist eine Selbsterfahrung des Bewusstseins. Alle fühlenden Wesen sind letztlich unterschiedliche Ausformungen des einen göttlichen Bewusstseins, welches auf das Universum, das sein Körper ist, durch unzählige Paare Augen schaut.

Es kommt also für das erleuchtet sein überhaupt nicht darauf an, welche Erfahrungen wir hier in der Welt der Erscheinungen machen & welche Rolle(n) wir spielen. Entscheidend ist, zu erkennen, dass wir Rollen spielen und uns diese Welt der Erscheinungen als großen Abenteuerspielplatz selbst erschaffen haben.
Und wie ich im Beitrag an Geheimdienst-Mitarbeiter geschrieben hatte, macht das Spiel natürlich keinen Spaß, wenn wir uns ständig dessen bewusst sind, dass wir ja "nur ein Spiel" spielen.

Nachtrag vom 13.12.: In der Sein habe ich noch eine ganz neue Deutung entdeckt, Donald Trump – der verkappte spirituelle Lehrer. Liesse sich analog auch auf Erdoğan anwenden.

0 Responses to Warum gilt Osho als erleuchtet, Trump oder Erdogan aber nicht?

Feed for this Entry

0 Comments

    There are currently no comments.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives