Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« Deutschland und Griechenland als Zeitgeister Theorie einer strukturellen Weltverschwörung »

Spannungen aushalten

2015-07-17

Im Zuge meiner Ausbildung in Prozessorientierter Psychologie habe ich nun Arnold Mindells Buch Traumkörper in Beziehungen gelesen.

Über die Beziehungen zwischen Paaren und Gruppen gelangt er darin zur Beziehung aller Menschen, ja allen Seins. Das nannte er damals noch nicht Weltarbeit (Worldwork), meint jedoch genau das. Er spricht vom "universalen Traumkörper" in Gestalt des Anthropos:

Was heute als Hologramm bezeichnet wird, stellte man sich als Götter vor, die das Universum lenkten. Es waren riesige, menschenähnliche Gestalten, welche die Mythologen als Anthroposgestalten bezeichnen. So glaubten die Hinduisten an ein großes, weises Wesen, in dem wir alle leben, das sie "Atman" nannten. Das Ziel des Lebens in vielen östlichen Religionen ist, mit diesem Wesen eins zu werden. Juden und Christen glauben, dass der Mensch nach Gottes Ebenbild geschaffen wurde. Viele Religionen stellen sich das Universum als einen riesigen, menschenähnlichen Gott vor, der zu den verschiedenen Elementen der Erde wird. Seine Haare werden die Bäume, sein Atem der Wind, sein Blut die Flüsse usw. In ihrem Buch "Schöpfungsmythen" beschreibt M. L. von Franz, wie man sich diese Anthroposgestalt vorstellte, nämlich gleichzeitig als die Welt wie auch als ihren Schöpfer. Einige Mythen berichten, dass beim Aufwachen des Anthropos die Welt erschaffen wird. Andere glauben, dass er die Welt "erträumt", sozusagen träumend ihre Existenz erschafft.

Ausgehend von Spannungen in der Familie führt Mindell später aus:

Die große Spannung und der Schmerz, die der Therapeut im Familienkörper spürt, ist den Schmerzen ähnlich, die man spürt, wenn Teile unseres Körpers Schwierigkeiten miteinander haben; oder auch ähnlich den Schmerzen, die Gott hat, wenn Er uns alle als Teile Seiner selbst erlebt. Vor diesen Schmerzen gibt es kein Entkommen, weder als Therapeut noch als lebendes, funktionierendes Mitglied eines kollektiven Traumkörpers. Der Schmerz nimmt erst ab, wenn die Spannung sich so steigert, dass die Teile gezwungen werden, über ihre Grenzen zu gehen und miteinander zu kommunizieren beginnen. Ich kann nur empfehlen, soviel Spannung wie möglich zu ertragen und zu erkennen, dass dies auch die Spannung und der Schmerz eines größeren Körpers ist, der keine Ahnung hat, wie er diese Probleme überwinden soll.

Da sind wir gerade mitten dabei, global betrachtet. Und jedes Jahr beenden fast eine Million Menschen ihr Leben auf diesem Planeten, weil sie die Spannung eben nicht mehr aushalten. Auch das gilt es auszuhalten.

Nachtrag: So kommen wir auch aus dem emotionalen Mittelalter raus.

0 Responses to Spannungen aushalten

Feed for this Entry

0 Comments

    There are currently no comments.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives