Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« Holakratie - den Geist einer Organisation sich entfalten lassen Steuern und Zinsen sind die Folgen von Herrschaft »

Konkurrenz erzeugt Mangel wo keiner ist

2013-04-6

Soeben ist das Buch No Contest - The Case Against Competition von Alfie Kohn angekommen, das ich mir bei BetterWorldBooks bestellt hatte.
Schon auf den ersten Seiten brachte es mir eine wichtige Erkenntnis: Die Haltung von Konkurrenz bzw. Wettkampf erzeugt Mangel wo objektiv gar keiner vorhanden sein muss. Denn Konkurrenz legt ein Ziel fest, das nur von einem oder wenigen, niemals aber von allen Beteiligten erreicht werden kann - sonst wäre es keine Konkurrenz mehr. Allein durch diese Definition des Wettkampfes ist das Ziel automatisch knapp, weil eben nicht jeder es erreichen kann. Das alles spielt sich vollkommen auf der gedanklichen Ebene ab und ist komplett unabhängig davon, was und wieviel insgesamt vorhanden ist.

Historisch wird es allerdings aus einer objektiven Mangelsituation entstanden sein. Nach der Saharasia-These von James DeMeo ist das Patriarchat und damit Herrschaft entstanden, als vor etwa 7.000 Jahren in verschiedenen Regionen der Erde Dürren auftraten, wodurch die dort lebenden Menschen gravierenden Mangel erlebten. Vielleicht haben die Menschen das damals das erste Mal bewusst wahrgenommen, und dadurch kam überhaupt erst der Gedanke von Mangel in die Welt.

Seither hat er sich dann zum Mangeldenken verselbstständigt. Ursprünglich entsprach, so meine These, das Mangeldenken der umgebenden Realität, und weil dieser Gedanke so neu war (& außerdem der Zustand des objektiven Mangels klimatisch bedingt lange anhielt), hat er sich verfestigt, ausgebreitet und schließlich das Kommando übernommen. Fortan haben patriarchale Menschen ihr Zusammenleben auf Mangeldenken aufgebaut, das ursprünglich - und nur zeitweise - passende Prinzip des Wettkampfes auf die gesamte Gesellschaftsordnung ausgeweitet.

Es ist also heute der bewusste Paradigmenwechsel vom Mangel zur Fülle dran, während vor 7.000 Jahren der umgekehrte Wechsel wahrscheinlich unbewusst stattfand.

P.S.: Hannelore Voniers Blog Rette sich, wer kann! ist übrigens die Entdeckung des Tages! Sie ist auch bei Twitter und bei Google+.

1 Response to Konkurrenz erzeugt Mangel wo keiner ist

Feed for this Entry

1 Kommentare

  • Aus der "Saharasia-These":

    “Dabei findet eine Charakterveränderung statt,
    (Ur-)vertrauen verschwindet,
    Angst und Unsicherheit entstehen,
    die Mann-Frau- so wie die Mutter-Kind-Bindungen werden empfindlich gestört,
    die Kultur verfällt, geht verloren, weil sie nicht mehr überliefert wird.
    Folge: Erobern und rauben, und dabei töten, um zum Überleben.”:

    In diesen Darstellungen steckt das Potenzial eines konkreten kollektiven geistig-seelischen Mangels / Defekts, dem ich – Nichtwissenschaftler – seit 1991 nachgehe, weil ich dessen Auswirkungen an mir selbst entdeckte, und zwar nach einer sehr schweren psychischen / depressiven Krise im Dezember 1987, ausgelöst durch den plötzlichen Suizid meines jüngsten Bruders, der damals 28 war. Ich selbst war damals 40.

    1992 beging auch mein anderer, 6 Jahre jüngerer, Bruder Suizid – nachdem er schon weile Weile depressiv gestört / erkrankt war. Das beunruhigte mich und ich begab mich noch im selben Jahr auf die intensive Suche nach Ursachen von Krankheit – und Gesundheit.
    Damals gründete ich eine Initiative zur Aufklärung über die “Kollektive Zivilisations-Neurose” (KZN), wie ich die Krankheit nannte, die ich auch von einer Reihe anderer Autoren beschrieben fand – darunter die bekanntesten Persönlichkeiten der Psychoanalyse und Psychologie: S. Freud, W. Reich, E. Fromm und andere.
    Mir war schnell klar geworden, daß die KZN (die in der Soziologie “Kollektive Neurose” genannt wird) die wesentliche Ursache der “Globalen Krise” war, über die ich schon einiges in der Literatur im Umfeld des “Club of Rome” gelesen hatte.

    Ebenfalls sehr bald war mir auch klar, daß diese kollektive Neurose GRUNDLEGEND und auf völlig natürlichem Wege heilbar war: Durch den natürlichen Bewußtseins-Wandel / -Wechsel wie er im Prozeß des Erwachsenwerdens in gesunden Kulturen immer vollzogen wurde bzw. wird. (Initiation, Ascension, Übergangsritual).

    Ende 2011 veröffentlichte ich die Schritte zur grundlegenden Heilung auf meiner homepage http://www.Seelen-Oeffner.de, im Text “Wahre Heilung”.

    Die KZN wächst fast ungehindert im exponentiellen Maßstab und uns droht der Untergang; evtl. auch das Aussterben – wenn diese Krankheit nicht erkannt und grundlegend geheilt wird. Ich sehe in der KZN die wesentlichen Ursachen

    – aller “Krankheiten” in der zivilisierten Gesellschaft. Was die Medizin “Krankheiten” nennt, sind bei genauerem Hinsehen nur verschiedene Symptome der KZN;

    – aller unlösbar scheinenden zwischenmenschlichen Konflikte / Probleme und der Kindererziehung;

    – der “Globalen Krise” bzw. der “99 Welt-Probleme”;

    – aller Kriege, Bürgerkriege, Gewaltherrschaften, Genozide und Massaker aller Art.

    Soviel für diesmal. Auf Wunsch gern mehr.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner


Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives