Fairphone entgoogeln jetzt mit /e/OS

Vor ein paar Wochen ist mein Fairphone so gründlich kaputt gegangen, dass ich es zur Garantie-Reparatur einschicken musste. Sie haben in der Werkstatt das Motherboard getauscht, da war offensichtlich wirklich einiges im Argen.

Der große Haken an LineageOS

Das hatte zur Folge, dass ich das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wiederbekommen habe, also auch ohne LineageOS. Zu LineageOS ist ohnehin ein großer Haken anzumerken: ich hatte mich monatelang nicht getraut, es von 17.1 auf 18.1 upzugraden & bin daher monatelang mit einem nicht aktuellen Smartphone-Betriebssystem unterwegs gewesen. Der Grund dafür ist, dass ein Bekannter berichtet hat, bei ihm sei das Upgrade fehlgeschlagen & er habe alles komplett neu installieren müssen.

Nun, diesen Zustand habe ich jetzt zwar auf anderem Wege erreicht, es bleibt aber das grundsätzliche Problem, dass das wohl bei jedem LineageOS-Upgrade passieren könnte. In der Zwischenzeit hatte ich von mehreren Leuten gehört, dass das mit der Android-Alternative /e/OS besser sei. Deshalb probiere ich nun mal /e/OS statt LineageOS aus. Von meinen Installations-Erfahrungen berichtet dieser Beitrag.

/e/OS einfach installieren

Sehr neugierig war ich auf den Easy Installer, mit dem sich /e/OS ganz ohne Benutzung der Kommandozeile installieren lässt. Dafür gibt es allerdings zunächst eine Hürde für Leute wie mich, die systemd ablehnen – der Installer für Linux ist nämlich ein Snap-Paket, & Snap braucht zwingend systemd (jedenfalls bei Gentoo, vermutlich generell unter Linux).

Zum Glück fliegt hier noch ein alter iMac rum, auf dem ich schon vor längerer Zeit Linux Mint installiert habe. Dort ließ sich Snap installieren, allerdings auch nicht auf Anhieb. Die Mint-Leute haben sich nämlich bewusst dafür entschieden, den Snap Store standardmäßig zu deaktivieren:

Although it is open-source, Snap on the other hand, only works with the Ubuntu Store. Nobody knows how to make a Snap Store and nobody can. The Snap client is designed to work with only one source, following a protocol which isn’t open, and using only one authentication system. Snapd is nothing on its own, it can only work with the Ubuntu Store.
This is a store we can’t audit, which contains software nobody can patch. If we can’t fix or modify software, open-source or not, it provides the same limitations as proprietary software.

Die Entscheidung, den Easy Installer für /e/OS als Snap-Paket anzubieten, kann also nur unglücklich genannt werden.

Von diesem eher politischen Haken abgesehen lief die Installation ausgesprochen reibungslos ab. Der Installer führt einen auch sehr ausführlich & Laien-verständlich durch jeden einzelnen Schritt. Damit senkt er die Hürde für Nicht-Nerds, auf ihrem Android-Gerät ein entgoogeltes Betriebssystem zu installieren, massiv, & verdient dafür ein riesengroßes fettes Lob!

Wenn du mit dem Easy Installer unter Windows arbeiten willst, musst du vorher noch die passenden Fastboot-Treiber für das Fairphone installieren und danach gemäß der Windows-Anleitung vorgehen.

Da ich auch mit /e/OS oberhalb des eigentlichen Betriebssystems gemäß der Anleitung von Mike Kuketz vorgegangen bin, gibt es einen entscheidenden Hinweis für den Easy Installer: Der bietet nämlich standardmäßig nach erfolgreicher Installation an, den Bootloader wieder zu sperren (“lock bootloader”). Das solltest du nicht tun, wenn du das Gerät anschließend mit Magisk rooten willst! Wenn du allerdings keinen Root-Zugang brauchst, ist es sogar sehr sinnvoll, den Bootloader wieder zu sperren.

Mir ist das erst aufgegangen, nachdem die Magisk-Installation fehlgeschlagen ist & dazu führte, dass sich das /e/OS wieder auf den Ausgangszustand zurückgesetzt hat.

Nur zu 99% entgoogelt

Ein kleiner aber feiner Unterschied zwischen LineageOS und /e/OS ist, dass bei letzterem standardmäßig microG dabei ist – das ist eine freie Alternative zu den Google-Play-Diensten, die von vielen Android-Apps benötigt werden. microG macht das Arbeiten mit dem Smartphone reibungsloser, dafür sendet es aber eine gewisse Grundmenge an Daten zu Google-Servern. Datenschutz-Verfechtern wie Mike Kuketz ist auch das zu viel, weshalb er auf LineageOS setzt. Mir ist es recht, dass mein Fairphone nun nur zu 99% entgoogelt ist, dafür aber runder läuft.

microG führt auch dazu, dass ich nun DiscourseHub wieder benutzen kann.

Neue Apps

Im Wesentlichen habe ich natürlich die gleichen Apps wie unter LineageOS wieder installiert. Neu dazu gekommen ist zum einen Tusky für meinen neuen Mastodon-Account.

Außerdem probiere ich bei der Gelegenheit noch einen neuen Messenger aus, SimpleX. Der basiert auf dem gleichen Prinzip wie Session, ist aber noch nicht so ausgereift.

Der Messenger-Salat hat also ein weiteres Gewächs dazu bekommen…

Vorläufiges Fazit

Nach wenigen Stunden kann ich natürlich nur wenig darüber sagen, wie sich /e/OS in der Praxis bewährt. Der Easy Installer ist allerdings ein riesengroßer Vorteil gegenüber LineageOS, gerade für Nicht-Nerds.

Nachtrag vom 11.03.: Auf Empfehlung eines Bekannten habe ich den mit /e/OS mitgelieferten Bliss Starter durch OpenLauncher ersetzt, dadurch kann ich nun einfach auf alle installierten Apps zugreifen.

Ein anderer Freund hat mir UntrackMe empfohlen, das eine ganze Reihe von kommerziellen Datenkraken durch datensparsame Alternativen ersetzt. Stand heute sind das

Nachtrag vom 11.04.: Das erste /e/OS-Upgrade von 0.22 auf 0.23 ist durchgelaufen. Dabei musste ich feststellen, dass ich Magisk offenbar nach jedem Betriebssystemupgrade neu ins Boot-Image flashen muss.

Dabei gab es sogar noch ein Extra-Hindernis; der Befehl fastboot flash boot magisk_patched-24300_K0t49.img spuckte die Fehlermeldung fastboot: error: boot partition is smaller than boot image aus. Das war aber faktisch blinder Alarm, auf beide Slots einzeln ließ es sich problemlos flashen:

 fastboot flash boot_a magisk_patched-24300_K0t49.img
 fastboot flash boot_b magisk_patched-24300_K0t49.img

Tja, wer Google-frei sein will muss leiden… Das betrifft allerdings nur Leute, die das Gerät rooten. Wer /e/OS ohne Root-Zugriff betreibt, dürfte keine solchen Schwierigkeiten beim Upgrade haben.

Ach übrigens, vor dem Upgrade habe ich mit OAndBackupX alle Apps und Daten gesichert.