Internationale Organisationen, die ihr kennen solltet

U.a. angeregt durch das Buch Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts von Werner Rügemer, das ich gerade durchgelesen habe, liste ich in diesem Beitrag eine Reihe von internationalen Organisationen auf, die ihr kennen solltet. Sie werden nämlich voraussichtlich das 21. Jahrhundert prägen.

Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit

Da hätten wir zunächst die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO), die maßgeblich die Neue Seidenstraße (Belt and Road Initiative) vorantreibt. Die kannte ich schon länger. Wikipedia schreibt darüber

Derzeit vertritt die SOZ circa 40 % der Weltbevölkerung und stellt damit die weltweit größte Regionalorganisation dar.

Auf der Karte sieht das so aus (Stand 2017):

Stand SCO 2017

Von AlexWelens - Eigenes Werk, based on, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=59832394

Pepe Escobar hat im September 2021 über die SCO geschrieben: Eurasia takes shape: How the SCO just flipped the world order.
Das indische Außenministerium hat die darin erwähnte Dushanbe Declaration on the Twentieth Anniversary of the Shanghai Cooperation Organisation veröffentlicht.
Im September 2021 ist auch der Iran ein Mitglied der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit geworden, womit ein Alptraum Zbigniew Brzezinskis wahr geworden ist:

Das gefährlichste Szenario wäre möglicherweise eine große Koalition zwischen China, Russland und dem Iran.

So schrieb Brzezinski 1997 in seinem Buch Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft.

Asiatische Infrastrukturinvestmentbank

Die nächste wesentliche internationale Organisation ist die Asiatische Infrastrukturinvestmentbank mit Sitz in Peking.

Dort sind noch deutlich mehr Länder Mitglied als bei der SCO, aktuell Stand 21. Juli 2021) 87 Länder, darunter auch Deutschland.

New Development Bank

Auf die New Development Bank wurde ich erst durch das China-Kapitel in Werner Rügemers Buch aufmerksam. Sie wurde genau von den 5 BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika gegründet, & zwar an einem sehr signifikanten Datum:

Ihre Errichtung wurde am 70. Jahrestag des Bretton-Woods-Abkommens verkündet, das sowohl den Internationalen Währungsfonds als auch die Weltbank ins Leben rief.

Eurasische Wirtschaftsunion

Ebenfalls bei Werner Rügemer erfuhr ich von der Eurasischen Wirtschaftsunion, die von Weißrussland, Russland & Kasachstan gegründet wurde. Inzwischen sind dort noch Armenien und Kirgistan Mitglieder geworden; Kuba (!), Moldau und Usbekistan haben Beobachterstatus.

Die Eurasische Wirtschaftsunion tritt zur Zeit vor allem dadurch auf den Plan, dass sie eine Abkehr vom US-Dollar als Leitwährung vorantreibt: Say hello to Russian gold and Chinese petroyuan.

Matthias Bröckers spricht deshalb schon, wie Pepe Escobar auch, vom Ende der unipolaren Welt.