Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« The world has to see this Ein Guru-Howto aus dem Jahr 1927 »

Widerstand gegen die Dakota Access Pipeline in Standing Rock

2016-12-1

Seit Monaten kampieren Native Americans verschiedener Stämme in Standing Rock, um den Bau der Dakota Access Pipeline zu verhindern. Auch davon hört man in den Mainstream-Medien so gut wie nichts. VICE hat Fotos von den Protesten, immerhin schreibt der Tagesspiegel über Obamas Reaktion.
Am kommenden Montag soll das Protestcamp durch die US-Armee geräumt werden. Allerdings planen über 2000 Veteranen, sich am Sonntag zu den Protestierenden zu gesellen, um so die Räumung zu verhindern.

Mehr auf den Seiten Stand With Standing Rock und NoDAPL.

Donald Trump hält übrigens Aktien der Pipeline-Betreiber.

Das Geschehen erinnert mich übrigens daran, dass laut Shadowrun-Zeitleiste im kommenden Jahr 2017 der Große Geistertanz stattfinden wird. Standing Rock könnte den Auftakt dazu bilden.

Nachtrag: Der Protest erreicht jetzt die Banken, die das Pipelineprojekt finanzieren.

Nachtrag vom 02.12.: Zwei Veteranen erklären, warum sie zum Protestcamp kommen. Und bei The Daily Caller liest es sich so, als habe Donald Trump seine Aktien der Pipeline-Betreiber abgestoßen. Ja wat denn nu?
Und die Veteranen sind sich auch alles andere als einig.

Nachtrag vom 04.12.: Charles Eisenstein schreibt, warum es so wichtig ist, dass der Protest in Standing Rock friedlich bleibt.

Und hier ein Video über die Drohnen-Operateure des Protests:

Und die ersten Veteranen sind da:

Und Starhawk war an Thanksgiving dort. Ganz am Ende ihres Textes verweist sie auf diese Liste mit Möglichkeiten, die Wasserschützer zu unterstützen.

Nachtrag vom 05.12.: Jetzt wird mir erst klar, was es bedeutet, dass die Veteranen zur Unterstützung kommen: Weiße amerikanische Kriegsveteranen stellen sich in den Dienst der Natives, um das Wasser und das Land zu schützen.

Sie haben es geschafft!!!
Standing Rock Sioux Tribe’s Statement on U.S. Army Corps of Engineers Decision to Not Grant Easement

Nachtrag vom 06.12.: Zu früh gefreut! Das Betreiberkonsortium schert sich nicht um die verweigerte Genehmigung:

Weiterer Nachtrag vom 06.12.: Unglaubliches ist geschehen: Wesley Clark Jr. hat mit einigen anderen Veteranen Leonard Crow Dog von den Lakota um Vergebung gebeten und dabei mit klaren Worten benannt, was seine weißen Landsleute den Natives angetan haben.

Nachtrag vom 08.12.: Die Vergebungszeremonie ist nun auch in deutschen Medien angekommen. Die taz schreibt über den Kniefall in Standing Rock.

Nachtrag vom 17.12.: Eine der Banken, die die Dakota Access Pipeline finanziert, ist die BayernLB.

Nachtrag vom 22.01.2017: Die Nationalgarde hat Boden-Luft-Raketen in der Nähe des Camps aufgestellt. Die spinnen doch!

Nachtrag vom 24.01.2017: Trump gibt per Executive order grünes Licht für den Pipeline-Weiterbau.

Nachtrag vom 31.01.2017: Eil-Appell an die BayernLB von Campact.

Nachtrag vom 16.02.2017: Nachdem am 1. Februar eines der Camps geräumt wurde, kündigt jetzt das Army Corps of Engineers an, ab dem 22. Februar alle Camps räumen zu wollen. Davon lassen sich die Natives aber nicht beeindrucken:

Und auch am Geldhahn für die Pipeline wird gedreht, so hat der Stadtrat von Seattle beschlossen, 3 Milliarden Dollar von Wells Fargo abzuziehen, und die niederländische Bank ABN Amro hat die Geschäftsbeziehung zur Pipeline-Betreibergesellschaft beendet.

0 Responses to Widerstand gegen die Dakota Access Pipeline in Standing Rock

Feed for this Entry

0 Comments

    There are currently no comments.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives