Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« Wäsche waschen und Klo putzen als spirituelle Übung Meine Reise ins Mysterium Geld »

Tschüss Facebook

2015-09-30

Hiermit kündige ich meinen geordneten Rückzug aus Facebook an. Ich werde in absehbarer Zeit mein Facebook-Konto dauerhaft löschen (zum Unterschied zwischen Löschen und Deaktivieren siehe Facebook-Hilfe). Wer das auch vorhat, findet z.B. bei Klicksafe eine Anleitung.

Warum ich das tue? Ich habe einfach keine Lust mehr, meine digitale Kommunikation so stark von den Launen eines Konzerns unter US-Jurisdiktion abhängig zu machen. Wenn da Kommentare oder auch Bilder von mir übrig bleiben, ist mir das wurscht, "Spuren verwischen" finde ich unsinnig. Facebook selbst behält das eh alles.

Natürlich bleibe ich weiterhin abhängig von der Infrastruktur anderer Leute wie meines Providers usw. Ich bin auch gar nicht in der Lage, es so weit zu treiben wie z.B. Fefe, der sich gleich seinen eigenen Webserver geschrieben hat...

Als weiteren Grund für den Rückzug lasse ich mich immer wieder verführen, mich durch Facebook von der Arbeit abzuhalten. Das werde ich damit dann auch abstellen. Überhaupt beobachte ich eine Tendenz, dass sich Facebook zu einem Bedeutungs-Monopol entwickelt; so nach dem Motto "was nicht bei Facebook steht, existiert nicht". Umgekehrt: "Es steht bei Facebook, deshalb muss es wichtig sein".

Versuchsweise habe ich mich als Alternative mal beim Berliner Friendica-Knoten snarl angemeldet, unter welchem Namen wohl? Richtig geraten, iromeister@snarl.de.

Schon länger findet man mich in seriösen sozialen Netzwerken, allen voran bei XING und seit einiger Zeit auch bei LinkedIn.

Und selbstverständlich könnt ihr mir auch ganz traditionell eine Mail schicken.

Wer mit mir chatten will, findet mich per Jabber unter iromeister@deshalbfrei.org.

Ich habe ganz bewusst kein Smartphone, auf meinem Handy läuft Symbian S60, also versucht es gar nicht erst mit WhatsApp & Co. ;-)

Update vom 01.10.: Eine soeben veröffentlichte Studie spricht von "permanentem Kommunikationsdruck" für Kinder und Jugendliche durch Smartphones, woran natürlich auch Facebook maßgeblich beteiligt ist.

Update om 08.04.2016: Deichkind haben das Lied zum Thema gemacht:

Update vom 27.04.2016: Nach Facebook verabschiede ich mich nun auch von Twitter. Es lebe das Asoziale Netzwerk!

Update vom 08.12.2016: Facebook war es gerade mal 15.000 $ wert, dass ihnen ein White Hat Hacker Details einer Sicherheitslücke gemeldet hat, über die alle (!) 1,6 Mrd. Facebook-Profile zugreifbar waren. Es gibt genug Institutionen, die das Zehn- bis Hundertfache bieten und vielleicht schon haben. Darauf aufmerksam würde ich übrigens über die höchst aufschlussreiche Datenschleuder-Seite, eine Seite eines Spam-Rezensions-Blogs (ja, so etwas gibt es tatsächlich!). Oh, und 2013 waren schon mal auf anderem Wege alle Facebook-Konten zugreifbar.

0 Responses to Tschüss Facebook

Feed for this Entry

0 Comments

    There are currently no comments.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives