Schlagwort: internet

  • Veröffentlicht am

    YouTube & die GEMA


    Muss ich mehr sagen als Eure Mütter? Nein!!! Darum:
  • Veröffentlicht am

    Spamschlucker - der sammelt allen Ernstes Spam-E-Mails!


    Eben habe ich beim Ixquicken Stephan den Spamschlucker (E-Mail stephan@spamschlucker.org oder schlucks@gmx.net) entdeckt. Sein Projekt: Im Laufe des Jahres 2007 mehr als 500.000 Spam-Mails zu bekommen! Wenn ich mir die Statistiken so anschaue dann wird das wohl in der Größenordnung nix; interessant ist die Seite auf jeden Fall. Der Spamschlucker wendet verschiedene Methoden an, um möglichst viel Spam zu bekommen. Im Umkehrschluss heisst das: Vermeide das, was der Spamschlucker tut, & du bekommst wenig Spam! Anlass für meine Suche war, dass ich mich gerade mit GnuPG befasse & mir die Frage gestellt habe, ob denn das Veröffentlichen meines Schlüssels mit dazugehörigen E-Mail-Adressen auf den Keyservern zu vermehrtem Spam führt. Das scheint in eher geringem Ausmass der Fall zu sein (siehe den Artikel Spam durch Keyserver?
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    Ich habe eine neue Standard-Suchmaschine


    Obwohl ich schon vor 2 Jahren über das Protokollierungsverhalten von Google & Co. gebloggt hatte, habe ich bisher – mit ausgeschalteten Cookies – trotzdem Google als meine Standard-Suchmaschine genutzt. Damit ist jetzt Schluss. Auf der Homepage von Kai Raven habe ich Ixquick entdeckt, eine Meta-Suchmaschine die keine Daten über Suchanfragen speichert. Wer gleich loslegen will findet das Plugin für Firefox oder Internet Explorer auf der Ixquick-Seite. Auf die Art kannst Du schon mal beim Suchen im Web die Vorratsdatenspeicherung entspannt auf Dich zukommen lassen. Wer mehr Anonymität will, der/dem sei der umfangreiche Artikel von Kai Raven Anonym im Internet mit Anon-Plattformen empfohlen – oder für Eilige das was ich zur Vorratsdatenspeicherung geschrieben habe. Nachtrag vom 19.10.2019: Ixquick als solches existiert schon seit einiger Zeit nicht mehr, es gibt nur noch Startpage.
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    PC ab 50 - Website online


    So, endlich habe ich es geschafft, meine geschäftliche Website www.pc-ab-50.de mit Inhalt zu füllen. Das Menü sieht mit dem Internet Explorer bescheuert aus, was mal wieder zeigt, dass Microsoft sich einen Dreck um Standards kümmert. Ihr könnt ja mal mit diversen Browsern unter verschiedenen Betriebssystemen testen wie’s aussieht & hier kommentieren. Ideen, wie ich den IE dazu bringe das Menü vernünftig anzuzeigen sind auch herzlich willkommen! Nen Flyer habe ich immer noch nicht. Bin schon ein seltsamer Unternehmer, wenn mensch herkömmliche Standards ansetzt. Selber sehe ich mich eher als Business Artisten. Hauptsache das Leben fliesst, dann ergibt sich immer genau das was ich gerade brauche. Mangel ist nur ein Gedanke - also kann ich ihn genauso durch den Gedanken der Fülle ersetzen.
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    neuer Skype-Name


    Weil mein alter Skype-Account nicht mehr tut (ob gehackt oder sonstwie schrott, weiss ich nicht so recht), erreichst Du mich nun unter dem Namen brich.die.regeln. & das Beste: mit meinem neuen Logitech USB Headset 250 klappt auch das Telefonieren!!!
  • Veröffentlicht am

    Skype sucks!!


    Offenbar wurde mein Skype-Account gehackt. Das scheint in den letzten Wochen vielen Leuten passiert zu sein, siehe How safe is your Skype name?, Skype Password Problem & Skype Passwords Compromised? Ob ich diesem Programm noch mal vertraue, weiss ich nicht so recht. Proprietäre Scheisse funktioniert letzten Endes eben nicht!! Liebe Open Source Community, bitte entwickelt ein freies Skype-Pendant!
  • Veröffentlicht am

    Die Kommunikationszentrale für die Hosentasche


    Entsprechend der Anleitung bei CHIP Online habe ich mir den Mozilla Firefox sowie den Mozilla Thunderbird auf meinem USB-Stick installiert. Damit schreibe ich z.B. auch diesen Beitrag hier. Entgegen der CHIP-Anleitung habe ich für meine Passwörter allerdings den Password Safe installiert. Eine sehr praktische Einrichtung, damit muss ich nicht mehr meine Mails per Weboberfläche abrufen, wenn ich an irgendeinem Windows-Rechner ins Netz gehe. Meine Bookmarks (“Favoriten” für Internet Explodierer-BenutzerInnen) habe ich auf einem SiteBar-Server gespeichert & komme deshalb sogar an jedem Rechner dieses Planeten dran, sofern dieser Internetzugang hat. Sonst kann mensch mit Bookmarks ohnehin wenig anfangen…
  • Veröffentlicht am

    Meine erste Internetbekanntschaft


    Meine Unterkunft während der GLS-Veranstaltung war in Wuppertal bei Roman, den ich durch das ProvoWeb Forum kennen gelernt habe. Er ist überhaupt der erste Mensch, den ich zunächst online kannte & dann “in echt” besucht habe. Als wir uns trafen, war unser gegenseitiger erster Eindruck, einen schrägen Vogel vor uns zu haben. Wir sind uns dann in den zwei Tagen (von denen ich die meiste Zeit auch noch in Bochum verbrachte) erstaunlich nahe gekommen, haben uns von unseren Familien erzählt, über Frauen geredet & dass es uns beiden schwer fällt mit ihnen in Kontakt zu kommen - Wow! Am herausragendsten finde ich bei Roman wie er lacht. Ich habe noch nie einen Menschen so inbrünstig lachen erlebt! Er hat dabei einen ziemlich schwarzen Humor, aber nie niveaulos.
    Weiterlesen…
  • Veröffentlicht am

    Die Schere im Kopf & im WWW


    Durch einen Hinweis auf den GoldSeiten habe ich das Saar-Echo entdeckt, eine aussergewöhnliche Onlinezeitung. Dort finden sich eine Menge Artikel zu Themen, die in anderen Medien nur knapp gestreift oder gänzlich totgeschwiegen werden. Besonders bedenklich finde ich die Praktiken der grossen Suchmaschinenbetreiber Google & Yahoo, die in einem Artikel beschrieben sind. Um sich davor zu schützen, dass die Suchmaschinenbetreiber ein Nutzerprofil erstellen, gibt es zum einen die Möglichkeit, Scroogle zu nutzen. Das ist ein Anonymisierungs-Proxy für Suchmaschinen, der die Anfragen an Google oder Yahoo weiterleitet, so dass für diese nicht mehr nachvollziehbar ist, wer die Anfrage gestellt hat. Scroogle ist ein Projekt von Google Watch, wo es auch noch mehr Hintergrundinformationen dazu gibt. Eine andere Möglichkeit ist, die Annahme von Cookies der Suchmaschinen zu verweigern.
    Weiterlesen…