Webseiten zu Informationsgeld und Antibilanz

Als ich im Mai meinen Beitrag zu Franz Hörmanns Konzept des Informationsgeldes geschrieben hatte, waren die dazugehörigen Webseiten noch nicht online. Jetzt sind sie es:

Zur Erinnerung: Es geht um nicht weniger als darum, das Geld seiner Funktion als Tausch- und Wertaufbewahrungsmittel zu entheben. Das brauchen wir nämlich beides nicht!

Dazu passt wunderbar ein Satz von Robert Anton Wilson aus Prometheus Rising:

All wealth is created by human beings using their neurons intelligently.

Mit dem Informationsgeld kann der Traum wahr werden, dass wir alle unverdient dazugehören. In der Praxis lässt es sich auch hervorragend mit dem Prinzip der Stigmergie kombinieren, für das es ausgehend vom Keimform-Blog bereits Pläne gibt, ein Softwaresystem zu entwickeln.