Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« Wie kann's gehen? Meine neue Leitfrage Neues vom Parkour in Leipzig: Youth of silence »

Wahrnehmen ohne zu kommentieren

2010-06-5

Dieser Liesenfeldsche Mayakalender trifft mal wieder voll ins Schwarze:
Balance: Das Gleichgewicht, die innere Balance stellt sich mühelos ein, wenn all das, was Dir (scheinbar) im Außen begegnet unkommentiert erfahren werden kann. Wenn also weder abgewehrt, noch begehrt wird. Wenn alles einen gleichwertigen Platz in Dir bekommen kann. Dann geschieht Harmonie und Frieden, dann erst kommt Dein wahres SEIN zum tragen. Schau Dir heute Dein Leben gut an - an den Geschehnissen erkennst Du, ob Du auf dem Weg in die Freiheit bist, oder Dich verfangen hast in den Illusionen. Finde den kleinen Spalt, das 'ganz spüren ohne zu reagieren'. Dies ist das Nadelöhr in die Freiheit. Wenn es Dir gelingt in jedem Wesen eine Spiegelung eines Anteils in Dir zu sehen, bist Du wahrhaft spirituell. Dies gelingt leicht, wenn Du - vor allem im Alltag - lernst, Dich auch in die Situation des jeweilig anderen zu versetzen. Nicht verstandesmäßig, sondern gefühlsmäßig. Nicht im Mit-Leid, sondern im Mit-Gefühl. Fühle gleichzeitig, was Du und alle anderen beteiligten empfinden. Nutze dieses Instrument, es ist wie ein Kompass ohne den Du Dich sicher verirren wirst.
Mir ist in den letzten Tagen extrem bewusst geworden, wie sehr ich alles was ich tue & was ich erlebe innerlich kommentiere. Don Juan nennt das den inneren Dialog, den man ausschalten sollte.
Also: öfters einfach mal atmen & wahrnehmen was ist.

0 Responses to Wahrnehmen ohne zu kommentieren

Feed for this Entry

0 Comments

    There are currently no comments.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives