Iromeisters Abenteuerreise

Von einem, der auszog, Vertrauen zu üben

Das Gesetz des Karma ist aufgehoben. Alle Wesen sind frei.
« Daniel Pinchbeck über die Befreiung der Liebe Spam-Mail des Tages »

DSGVO tötet Meinungsfreiheit und fördert Polizeistaat

2018-05-29

Aua, ich muss meine positive Einschätzung der DSGVO revidieren. Schon bei Lutz Donnerhacke bekam ich mit Schrecken in den Kommentaren mit, dass viele private Blogs deswegen komplett dichtmachen.
Über Jens Scholz' Beitrag zur DSGVO fand ich nun auch die erschreckend lange Liste geschlossener Blogs bei Enno Park. So wird die gut gemeinte Datenschutzverordnung nun zum Zensurinstrument.

Ein weiterer Aspekt, der im allgemeinen Rauschen leicht untergeht, wird von Jens Scholz auf den Punkt gebracht:

Datenschutz finde ich trotzdem wichtig: aber da reden wir über die Daten, die der Staat über mich sammelt. Der tritt mir nämlich im Zweifel die Tür ein. Und genau an dieser Stelle passiert gar nichts. Im Gegenteil. Behörden nehmen sich immer mehr Rechte, Daten von mir und über mich zu erheben und zu speichern.

Nachtrag vom 31.05.: Ja genau, der Staat tritt im Zweifelsfall die Tür ein. Und der Staat in Gestalt des BND schneidet sämtlichen Internetverkehr legal mit.

Nachtrag vom 08.0.6.: Wie gesagt, der Staat tritt die Tür ein.

Nachtrag vom 08.08.: DSGVO: Mehr als 1000 US-Nachrichtenseiten sperren Europa weiter aus. "Aus Europa können Internetnutzer auf mehr als 1000 Angebote von US-Medien nicht zugreifen – wegen der DSGVO. Viele US-Angebote wollen das auch nicht ändern."

0 Responses to DSGVO tötet Meinungsfreiheit und fördert Polizeistaat

Feed for this Entry

0 Comments

    There are currently no comments.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen

Schenken

Spenden

Suchen

Archiv

Browse Archives